LINDYs große Alles-auf-Alles-Konverter-Matrix

 

Mannheim, 21. Dezember 2015

Mit einem neuen Flaggschiff für das Umschalten, Verteilen und Wandeln von AV-Signalen kommt der Mannheimer Lösungs-Anbieter LINDY auf den Markt. Der Öffentlichkeit wird es erstmalig auf der Integrated Systems Europe, ISE, in Amsterdam (9. bis 12. Februar 2016) Halle 8, Stand H240 vorgestellt. LINDYs neue 32 x 32 AV-Matrix ist ein Produkt für große AV-Installationen.  Maximal 32 Grafikeingänge, 32 Grafikausgänge und zwei redundante Netzteile, die unter Volllast 24/7 bis zu 600 Watt liefern müssen. Die digitale AV-Matrix mit 22 kg Leergewicht ist nicht nur eine riesige Schaltstation, sie ist zugleich ein leistungsstarker Konverter. Beliebige VGA-, DVI-, HDMI- und auch HDBaseT-Signaleingänge können auf beliebige DVI-, HDMI- und HDBaseT-Signalausgänge verschaltet werden. Denkt man an Konzerte, Wartehallen oder Einkaufscenter sowie Großveranstaltungen und Videowalls, dann geht es um mehr, als nur Signale zu verteilen. Hier sind Lösungen gefragt, die schnell und zuverlässig unterschiedliche Input-Quellen und Video-Formate auf ebenfalls unterschiedliche Monitore, Leinwände, Displays und Anzeigetafeln ausgeben können. Produktstrategisch verfolgt LINDY mit der neuen AV-Matrix das Ziel, weiterhin alle AV-Komponenten aus einer Hand anbieten zu können.

Modularer Aufbau für verschiedene Videoformate

Die AV-Matrix selbst besitzt vier Slots für Input-Module und vier Slots für Output-Module. Jedes dieser Module verfügt seinerseits über 8 Video-Ports. Bei voller Bestückung sind somit 32 Videoeingänge und ebenfalls 32 Videoausgänge vorhanden.

Die Flexibilität dieser Lösung ergibt sich aus der Vielfalt der verschiedenen Input- und Output-Module. Input-Module sind für HDMI, DVI, VGA und HDBaseT erhältlich, Output-Module für HDMI, DVI und HDBaseT. Jeder beliebige Signaleingang kann dabei auf jeden beliebigen Signalausgang geschaltet werden. Die zentrale Backplane arbeitet digital und verschaltet die Signale in der vollen Auflösung ohne jegliche Kompression. Etwaige Signalkonvertierungen werden von der AV-Matrix in Echtzeit durchgeführt. Selbst rechenintensive Konvertierungen, bei denen mehrere Dutzend Analog-VGA-Signale auf ebenso viele HDBaseT-Ausgänge geschaltet werden, stellen kein Problem dar.

Gerade bei Installationen mit Distanzen bis 100 Meter und unterschiedlichen Ausgabe-Geräten, wie sie in einer Videowall typischerweise benötigt werden, sind Flexibilität der Formate und absolute Ausfallsicherheit entscheidende Argumente.

Vielfältige Steueroptionen

Zur Steuerung der AV-Matrix gibt es neben Fronttasten mit On-Screen-Display und einer Fernbedienung vor allem umfangreiche Remote-Services. Über LAN kann die Matrix komfortabel per Weboberfläche bedient werden. Für eigene Skripte und komplexere Steuerungsoptionen empfiehlt sich die Telnet-Verbindung, die über LAN oder RS232 hergestellt werden kann.

Auch als 8 x 8 und 16 x 16 Matrix verfügbar

Neben der vollen 32 x 32 AV-Matrix mit 4/4-Slots hat LINDY alternativ zwei kleinere Modelle im Sortiment. Eine 16 x 16 AV-Matrix mit zwei Input- und zwei Output-Slots und eine 8 x 8 Matrix mit einem Input- und einem Output-Slot. Alle drei Modelle sind auch im Rahmen von LINDYs "Try Before You Buy" verfügbar und können praktisch in realen Szenarien getestet werden, bevor man sich zur Anschaffung entschließt.

Einsatzszenarien

"Wenn von Multimonitor-Installationen die Rede ist, dann stellt man sich oft Lösungen vor, bei denen auf allen Monitoren statisch das gleiche läuft", schildert Dr. Rainer Bachmann, Leiter Produkt-Management bei LINDY, seine Praxiserfahrungen. "Aber so ist das in der Praxis selten. Man denke etwa an einen größeren Messestand, auf dem 20 Monitore und zwei Leinwände die interessierten Besucher informieren. Es macht keinen Sinn auf allen Monitoren exakt das gleiche zu zeigen. Zu bestimmten Uhrzeiten sollen nun aber beispielsweise zu Live-Demonstrationen von neuen Software-Features alle Monitore auf das gleiche Bild umschalten. Kurze Zeit später sollen aber wieder unterschiedliche Info-Filme laufen, während auf den Leinwänden ein animiertes Unternehmens-Logo zu sehen ist. Genau dieses animierte Unternehmenslogo soll aber, beispielsweise für Foto- und Video-Aufnahmen, auf allen Monitoren gezeigt werden. Solche Installationen kennen wir aus der Praxis viel eher als bloßes Vervielfältigen und Verteilen von Signalen. Unnötig auch zu erwähnen, dass Zuverlässigkeit und Belastbarkeit in solchen Szenarien absolute Voraussetzungen sind. Zwei redundante Power Units, die beide für 24/7-Betrieb geeignet sind, sind bei vielen Kunden Mindestanforderungen.

Einen anderen Fall haben wir im Bereich Veranstaltungstechnik etwa bei Konzerten", beschreibt Bachmann die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten weiter. "Eine Bühnenshow hat teilweise mehr als ein Dutzend verschiedene Videos, die auf Leinwänden und Bildschirmen angezeigt werden. Eine klassische Installation ist dann eine 32 x 32 Matrix mit zwei HDMI-Input-Modulen und gemischten Output-Modulen. Vermutlich werden zwei HDMI-Output-Module verwendet um dem Techniker über Monitore die aktuellen Signale zur Kontrolle nochmals auszugeben. Für die weiter entfernte Bühne können HDBaseT-Output-Module verwendet, über die die Bühnenelektronik angeschlossen wird. Per Telnet wird die AV-Matrix dann zentral gesteuert um vorher zur Musik abgestimmte Umschalt-Sequenzen durchzuspielen, bei denen auf Millisekunden genau einzelne Monitor-Gruppen mit bestimmten Signalen versorgt werden."

Technische Daten

Alle drei Modelle sind als 19 Zoll-Rack ausgeführt und haben eine Höhe von 10, 15 bzw. 24 cm. Die Leistungsaufnahme beträgt je nach Modell 40, 50 bzw. 70 Watt, jeweils zuzüglich der verbauten Input- und Output-Module. Als Indoor-Geräte liegt die maximale Betriebstemperatur zwischen 0 und 50 °C bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 20 - 90%. Die 16 x 16- und die 32 x 32-Matrix verfügen jeweils über zwei redundante Netzteile, so dass bei Ausfall eines Netzteils oder eines Stromkreises, das Gerät weiterhin betriebsbereit bleibt.

Zur Monitor-Erkennung werden Standard EDID, automatisches EDID und auch manuelle EDID-Einstellungen angeboten. Unterstützt wird ein HDMI 1.4-Videosignal inklusive HDCP.

Das HDMI-Modul bietet 8 HDMI Typ A-Eingänge bzw. Ausgänge und unterstützt Auflösungen bis 4K x 2k bei 30 Hz. Die Videobandbreite beträgt 300 MHz bzw. 10,2 Gbit/s. Unterstützte Audioformate sind PLCM 7.1, Dolby True HD, Dolby Digital Plus und DTS-HD Master Audio. Bei Tests mit LINDY Cromo HDMI-Kabeln wurden Kabellängen bis 15 Meter unterstützt. Die Leistungsaufnahme liegt mit voller Beschaltung aller Ports bei etwa 22 Watt pro Modul.

Das DVI-Modul bietet 8 digitale DVI-Eingänge bzw. Ausgänge und unterstützt Auflösungen bis 1920 x 1200 bei 60 Hz. Die Videobandbreite beträgt 225 MHz bzw. 6,75 Gbit/s. Unterstützt werden in Kombination mit HDMI verschiedene digitale Audioformate wie PLCM 7.1. Bei Tests mit LINDY SLD DVI-Kabeln wurden Kabellängen bis 15 Meter unterstützt. Bei  voller Beschaltung aller Ports liegt die Leistungsaufnahme bei etwa 20 Watt pro Modul.

Das HDBaseT-Modul bietet 8 HDBaseT-Eingänge bzw. Ausgänge als RJ45-Buchsen. Unterstützt werden alle Video- und Audio-Formate von HDMI sowie DVI-D. Die Videobandbreite ist folglich ebenfalls identisch. Bei maximaler 4K-Auflösung werden Distanzen bis 70 Meter erreicht. Full HD bei 60 Hz kann über bis zu 100 Meter übertragen werden. Die Leistungsaufnahme liegt mit voller Beschaltung aller Ports bei etwa 45 Watt pro Modul. Bei Power over HDBaseT (PoH) addiert sich der Stromverbrauch der HDBaseT-Transmitter bzw. -Receiver hinzu. Unterstützt wird auch HDBaseT 5Play, wodurch neben Grafik und Video auch 100 Mbit Fast Ethernet und IR-Fernbedienungssignale übertragen werden können. Sowohl Input- als auch Output-Modul verfügen dazu jeweils über einen neunten RJ45-Port für 100 Mbit Fast Ethernet. Zugehörige HDBaseT Transmitter und Receiver sind separat verfügbar. Das System unterstützt ebenfalls Projektoren mit integrierten HDBaseT Receivern.

Das VGA-Modul bietet 8 VGA-Eingänge über HD-15 Buchsen und zusätzliche 8 Stereo-Eingänge über 2,5 mm-Buchsen, bzw. 3,5 mm mit kurzem Adapterkabel. Für VGA gibt es kein entsprechendes Ausgangsmodul. Die maximale Auflösung, die gleich auf dem Modul digital gewandelt und verarbeitet wird, beträgt 1920 x 1200 bei 60 Hz. Das analoge Stereo-Signal wird zu 2-Kanal Digital-Stereo konvertiert. Bei Verwendung von LINDY-Premium-Kabeln konnten Kabellängen bis 50 Meter erreicht werden. Die Leistungsaufnahme liegt mit voller Beschaltung aller Ports bei etwa 22 Watt pro Modul.

Preise und Verfügbarkeit

Alle drei AV-Matrix-Modelle, alle vier Input-Module und die drei Output-Module sind ab sofort bei LINDY oder über Systemhäuser und AV-Systemintegratoren verfügbar. Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. Unter der jeweiligen Artikelnummer finden sich online weitere Informationen.

Das 'Modulare AV Matrix 32 x 32 Ports Basisgehäuse'  (Artikelnummer 38250) ist für 10.999 EUR erhältlich. Die 16 x 16 AV Matrix (Artikelnummer 38251) liegt bei 6.690 EUR und die 8 x 8 AV Matrix (Artikelnummer 38252) bei 2.690 EUR.

www.lindy.de/?&pi=38250
www.lindy.de/?&pi=38251
www.lindy.de/?&pi=38252

Das HDMI-Modul 'Modulare AV Matrix: 8 Port HDMI 4K UHD' liegt bei 1.199 EUR für das Input-Modul (Artikelnummer 38253) und 1.099 EUR für das Output-Modul (Artikelnummer 38254).

www.lindy.de/?&pi=38253
www.lindy.de/?&pi=38254

Das DVI-Modul 'Modulare AV Matrix: 8 Port DVI' liegt bei 999 EUR für das Input-Modul (Artikelnummer 38255) und 999 EUR für das Output-Modul (Artikelnummer 38256).

www.lindy.de/?&pi=38255
www.lindy.de/?&pi=38256

Das HDBaseT-Modul 'Modulare AV Matrix: 8 Port 4K UHD C6 HDBaseT 5Play' liegt bei 4.999 EUR für das Input-Modul (Artikelnummer 38258) und 4.999 EUR für das Output-Modul (Artikelnummer 38259). Entsprechende HDBaseT-Transmitter und -Receiver sind nicht im Lieferumfang enthalten.

www.lindy.de/?&pi=38258
www.lindy.de/?&pi=38259

Das VGA-Modul 'Modulare AV Matrix: 8 Port VGA' liegt bei 779 EUR für das Input-Modul (Artikelnummer 38257). Ein Output-Modul ist für VGA nicht verfügbar.

www.lindy.de/?&pi=38257