HDMI, DisplayPort oder HDBaseT - LINDY überträgt UHD 4K bis 200 Meter

 

Mannheim, 19. April 2016

Ultra HD 4K hat als Nachfolger von Full HD inzwischen auch jenseits der Messen und Ausstellungsräume Fuß fassen können. 4K schickt sich an, zusehends auch faktisch zum neuen Standard bei Video-Installationen zu werden. Um 4K-Bildsignale zu übertragen, haben sich im Bereich professioneller AV-Installationen drei Standards herauskristallisiert: HDMI 2.0, DisplayPort 1.2 und HDBaseT 2.0. Für alle drei Signalarten bietet LINDY ab sofort Long-Distance-Extender mit Reichweiten von bis zu 200 Meter, die auch bei diesen Distanzen das Bildsignal ohne Qualitätseinbußen übertragen.

Die Grundidee ist bei allen Extendern gleich. Die Signalquelle wird an einen Transmitter angeschlossen, der das Signal verlustfrei umwandelt und über Glasfaser oder Netzwerkkabel an einen entfernt stehenden Receiver schickt. Dieser Receiver stellt das ursprüngliche Signal wieder her und bietet entsprechende Anschlüsse für Bildschirme. Verkabelt werden Transmitter und Receiver 1:1. Trotz Verwendung herkömmlicher LWL- oder Netzwerk-Kabel wird kein Netzwerksignal übertragen. Übertragen wird ein proprietäres Datenformat zwischen Transmitter und Receiver, welches außer bei HDBaseT mit anderer Hardware nicht kompatibel ist.

Konventionell: HDMI 2.0 über Glasfaser bis 200 Meter

Der HDMI-Extender setzt auf optische LWL-Kabel und überbrückt mit OM3-Kabeln Distanzen von 200 Metern. Das Bild- und Ton-Signal wird dabei unkomprimiert und absolut verlustfrei übertragen. Unkomprimiert bedeutet, dass die volle HDMI 2.0-Auflösung mit 4K bei 48 Bit Farbtiefe und echten 60 Hz mit 4:4:4 Subsampling beim Empfangsgerät ankommt. Dies entspricht 17,8 Gbit/s, die netto übertragen werden, der maximalen von HDMI 2.0 definierten Bandbreite. An technischen Standards wird neben HDCP und CEC auch die bidirektionale Übertragung von EDID/DDC unterstützt. Die Maße für Transmitter und Receiver betragen 14 x 7,5 x 3 cm; die Leistungsaufnahme liegt bei 4 Watt pro Gerät.

Modern: DisplayPort 1.2 über Glasfaser bis 200 Meter

Ebenfalls 200 Meter Reichweite über OM3-Kabel bietet der Extender für DisplayPort. Dank HBR2 werden auch bei DisplayPort volle 4K mit Sound unkomprimiert und verlustfrei übertragen. Einen Vorteil, den DisplayPort 1.2 gegenüber HDMI bietet, ist der Multi Stream Transport (MST). So können mit MST an einem DisplayPort-Kabel mehrere Bildschirme über einen MST-Hub angeschlossen werden, was bei Multimonitor-Installationen die Anzahl benötigter Extender erheblich reduzieren kann. Der LINDY DisplayPort-Extender unterstützt neben MST-Hubs auchExpander-View-Adapter und Eyefinity-Adapter zur Konvertierung des Signals. Die Maße für Transmitter und Receiver betragen ebenfalls 14 x 7,5 x 3 cm; die Leistungsaufnahme liegt bei 6 Watt pro Gerät.

Komfortabel: HDBaseT 2.0 über Cat.6 bis 100 Meter

HDBaseT ist die All-in-One-Lösung wenn Long-Distance-Video-Extender benötigt werden. Denn neben einem 4K-Bildsignal werden auch SPDIF Audio, Fast Ethernet, IR-Fernbedienung, RS232 und sogar USB 2.0 übertragen, was HDBaseT 2.0 auch als KVM-Extender prädestiniert. Anders als die anderen beiden Extender setzt HDBaseT für die Übertragung all dieser Signale auf ein Cat.6-Netzwerkkabel. Jedoch ist auch hier das übertragene Signal kein Netzwerksignal und HDBaseT-Komponenten dürfen keinesfalls an andere Netzwerkkomponenten angeschlossen werden. HDBaseT hat gegenüber den anderen beiden Signalübertragungen den Vorteil, dass es sich um einen genormten Übertragungsstandard handelt und daher HDBaseT-Equipment eines Herstellers mit HDBaseT-Komponenten anderer Hersteller in der Regel kombiniert werden kann.

Das Video-Signal von HDBaseT 2.0 wird über HDMI eingespeist (und ausgegeben). Die Auflösung von 4K wird mit 24 Bit Farbtiefe und 4:4:4 Subsampling bei 30Hz, oder 4:2:0 Subsampling bei 60 Hz übertragen. Auch HDCP 1.4/2.2 und HDMI CEC werden unterstützt. Um die übrigen Signale einzuspeisen, verfügt der Transmitter über eine USB-B-Buchse, einen RJ45-LAN-Port, zwei Buchsen für IR-Kabel, zwei Coax-Buchsen für SPDIF und einen RS232-Anschluss. Am Receiver finden sich für alle eingespeisten Signale entsprechende Aus- und Eingänge. Zusätzlich kann ein separates oder über HDMI eingespeistes Tonsignal am Receiver auch direkt über SPDIF Coax abgegriffen werden. Die Maße für Transmitter und Receiver betragen 17 x 14 x 3,5 cm. Dank PoH-Funktionalität (Power-over-HDBaseT) kann der HDBaseT-Receiver ohne eigene Stromversorgung vom Transmitter über das Cat.6-Kabel mitversorgt werden.

Preise, Lieferumfang und Verfügbarkeit

Über Fachhändler oder den LINDY-Online-Shop sind alle Extender ab sofort verfügbar. Der 'HDMI 2.0 4K 60 Extender Fiber / LWL 200m' (Artikelnummer 38204) liegt bei 1.049 EUR, der 'DisplayPort 1.2 Extender Fiber / LWL 200m' (Artikelnummer 38403) bei 1.839 EUR.

Der 'C6 HDMI 2.0 Extender Premium HDBaseT 2.0' kostet als Transmitter-Receiver-Paar 1.099 EUR. (Artikelnummer 38000) Für die Kombination mit vorhandenen HDBaseT-Installationen ist der Transmitter einzeln (Artikelnummer 38202) für 599 EUR und der Receiver einzeln (Artikelnummer 38201) für 529 EUR erhältlich. Im Lieferumfang sind IR-Transmitter- und -Receiver-Kabel enthalten.

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt.

 


Hintergrund-Info: Funktionsweise von HDBaseT

HDBaseT ist ein Standard, auf dessen Basis über herkömmliche Netzwerkkabel mehrere Signalarten parallel übertragen werden. Dies umfasst neben Grafiksignalen auch Multikanal-Audio-Signale und optionale Steuersignale über RS232, 10/100 MBit Netzwerk, Signale von IR-Fernbedienungen, USB Signale und die Power-over-HDBaseT-Stromversorgung (PoH) über die HDBaseT-Verbindung. Mit dem HDBaseT 2.0 Standard wurde HDBaseT um eine echte USB 2.0-Unterstützung erweitert. Viele weitere Verbesserungen von HDBaseT 2.0 sind jedoch optional Teil des Standards und bislang noch nicht verfügbar.
Eine Bandbreite von 12 GBit/s erlaubt auch moderne UHD 4K- oder Full HD 3D-Signale ohne Qualitätsverluste zu übertragen. Um das Signal auf einem Bildschirm oder Beamer anzeigen zu lassen, benötigt man pro Bildschirm einen HDBaseT-Receiver, der über einen RJ45-Eingang für das HDBaseT-Signal verfügt und die Grafiksignale über HDMI ausgibt. Weitere Signale wie Netzwerk, RS232 etc. werden vom Receiver extrahiert und über separate Buchsen ausgegeben. Wird vom Transmitter und Receiver der PoH-Standard unterstützt, kann auch die Stromversorgung des Receivers über das Netzwerkkabel erfolgen.
Obwohl für die Übertragung klassische Netzwerkkabel verwendet werden, handelt es sich hierbei jedoch nicht um die Übertragung von Netzwerksignalen. Weder Transmitter noch Receiver sollten demzufolge an Netzwerk-Switches oder -Hubs angeschlossen werden.