Oxygen Forensics beschleunigt forensische Arbeit mit Android-Geräten durch Abkommen mit MITRE

 

Alexandria, Virginia, 13. Oktober 2016

Oxygen Forensics, ein weltweiter Entwickler und Anbieter von forensischen Datenermittlungs-Tools, hat eine Vereinbarung mit dem Technology Transfer Office der MITRE Corporation geschlossen, die es für Kunden von Oxygen Forensics ermöglicht, Daten aus Android-Geräten schneller auslesen zu können.

"In der Forensik ist der Zeitfaktor für alle unserer Kunden extrem wichtig", sagt Lee Reiber, COO von Oxygen Forensics. "Polizei und Strafverfolgungsbehörden haben einfach nicht genug Zeit, die Vielzahl von Informationen an elektronischer Kommunikation zu verarbeiten, die während einer forensischen Untersuchung auf sie zukommt. Durch unsere Vereinbarung mit MITRE ist Oxygen Forensics ab sofort in der Lage, mobile Daten von Android-Geräten viel schneller als in der Vergangenheit zu extrahieren, was für eine riesige Zeitersparnis sorgt."

Beamte und Forensik-Spezialisten mussten bis jetzt aufgrund der langen Dauer der Datenermittlung sehr viel Zeit aufwenden, um an die Informationen und Daten zu kommen, die sie zum Lösen eines Falls benötigen. Durch die Partnerschaft mit MITRE kann Oxygen Forensics Daten etwa zehnmal schneller verarbeiten als in der Vergangenheit, was wiederum Kosten spart, die mit der Arbeit an einem Fall verbunden sind.

"Der Technologietransfer von MITRE an Oxygen Forensics ermöglicht unseren Geschäftskunden, forensische Daten durch ein kommerzielles Produkt effizienter und effektiver zu extrahieren", sagt Mark Maybury, Chief Security Officer von MITRE und Vice President und Director des National Cybersecurity FFRDC.