Umfassender und automatisierter Cloud Service passt sich kontinuierlich an neue Bedrohungen an und bekämpft sie zeitnah

 

Radware stellt komplette Suite von Cloud-Security-Lösungen vor

 

München, 17. Mai 2016

Radware (NASDAQ: RDWR) hat seine neue Suite von Cloud Security Services vorgestellt, mit denen das Unternehmen Anwendern die Möglichkeit geben will, sehr schnell auf sich verändernde Umgebungen und Angriffsmethoden zu reagieren. Die neuen Lösungen passen sich kontinuierlich und automatisiert an veränderte Bedrohungen und die Weiterentwicklung eingesetzter Applikationen an, so dass das Unternehmen auch in Zeiten des schnellen Wandels immer umfassend geschützt ist.

Radware bietet nun eine komplette Suite von Cloud Protection Services an, die optimalen Schutz bietet und sich nahtlos in jede existierende Netzwerk- und Anwendungs-Umgebung einfügt. Es ist die einzige adaptive Lösung, die DDoS, volumetrische und Application Firewall-Attacken abwehren kann und je nach Kundenanforderung konfiguriert werden kann. Jede Komponente kann always-on, on-demand oder als hybride Lösung eingesetzt werden. Einmal installiert, passen sich Radwares Cloud Security Services automatisch an veränderte Bedrohungen an.

Durch die automatisierte Anpassung werden komplexe und fehleranfällige manuelle Eingriffe weitestgehend vermieden. Unternehmen mit einer Cloud-basierten Infrastruktur oder solchen, die nicht die notwendigen Ressourcen besitzen, um umfassende Inhouse-Security-Lösungen kontinuierlich zu warten und anzupassen, kann das neue Angebot von Radware den nötigen Schutz bieten.

Radwares neue Suite von Always-On Cloud Security Services entdeckt, bekämpft und mildert ein breites Spektrum von Angriffsvektoren, darunter DDoS, Burst-Attacken, komplexe volumetrische Angriffe, SSL-basierte und Zero-Day-Attacken, SQL Injection und mehr. Es ist die erste Cloud-basierte Lösung, die SSL-basierende Angriffe bekämpfen und dabei die Vertraulichkeit der Kundendaten beibehalten kann. Das Unternehmen kann sich daher voll auf sein Geschäft konzentrieren, während Radware sich um die Abwehr des Angriffs kümmert.

Die schnelle Entwicklung neuer Cyberangriffe ist nicht das einzige Risiko, dem sich Unternehmen ausgesetzt sehen. In Rechenzentren, in Cloud- und in hybriden Umgebungen stellen auch die kontinuierliche Weiterentwicklung und Modifikation von Anwendungen erhebliche Risikofaktoren dar. Radwares neue Suite von Cloud Security Services passt sich automatisch auch an solche Änderungen an und schützt so innerhalb von Sekunden auch vor Zero-Day-Angriffen gegen modifizierte Applikationen.

"Heutige Angriffe sind vollständig automatisiert, komplex und verschlüsselt", sagt Georgeta Toth, Regional Director DACH bei Radware. "Und da Größe und Komplexität der Attacken so schnell wachsen wie nie zuvor, brauchen Unternehmen eine Sicherheitslösung, die lernt und sich mit den Angriffen weiterentwickelt. Viele Unternehmen nutzen Cloud-Umgebungen, und andere haben nicht die notwendigen Ressourcen, um Inhouse-Lösungen jederzeit aktuell zu halten. Mit Radwares Cloud Security Services können wir das für sie tun."

"Bis 2017 werden in den meisten Organisationen 40 Prozent der IT-Budgets für die Cloud und Cloud-bezogene Services ausgegeben werden", schreiben Ed Anderson, Research VP, und Sid Nag, Research Director bei Gartner*. "Befragt nach den drei wichtigsten Hinderungsgründen bei der Migration zu Cloud Services nennen 63 Prozent der Unternehmen Sicherheitsbedenken als wichtigsten Grund."

Radwares Cloud Security Services adressieren diese Bedenken mit Cloud-basiertem WAF- (Web Application Firewall) und DDoS-Schutz:

• Der erste kontinuierliche Web Security Service, der sich automatisch an veränderte Bedrohungen und Anwendungen anpasst und die Applikationen schützt durch:

• Autoutomatische Generation von Schutzmechanismen gegen Zero-Day-Attacken innerhalb von Sekunden durch verhaltensbasierte Entdeckung in Kombination mit der Erstellung von Signaturen in Echtzeit.

• Automatische Identifikation, Blockierung und das Blacklisting von Maschinen, die für Angriffe genutzt werden, unabhängig von der IP-Adresse, hinter der sie sich verstecken. Hierfür setzt Radware IP-agnostische Fingerprinting-Technologien ein.

• Automatische Erkennung und automatischer Schutz von neuen Applikationen, sobald sie im Netzwerk eingeführt werden, durch Technologie für die automatische Erstellung von Policies.

• Der einzige Schutz vor SSL-Attacken in der Cloud, der die Vertraulichkeit der Anwenderdaten beibehält und die gegenseitigen Abhängigkeiten von Providern und Kunden beim Austausch von Schlüsseln vermeidet. Die Lösung erlaubt auch die Verwendung von Wildcard-Zertifikaten, um die Komplexität im Betrieb zu reduzieren, wenn viele Subdomains abgesichert werden müssen.

• Managed 24/7 WAF- und DDoS-Service für On-premise und Cloud-basierte Deployments. Bereitgestellt von kampferprobten Sicherheitsspezialisten, bietet diese Lösung komplette Einsicht in den Sicherheitsstatus, auch auf mobilen Geräten.

• Robustes und globales Cloud Security Network mit über 2TB Mitigation-Kapazität und dedizierte Scrubbing Center, darunter eines in Frankfurt, die sauberen von DDoS-Verkehr separieren.

 

Weitere Informationen zu Radwares Cloud Security Services unter www.radware.com/products/cloud-services

 

Auto